Hannover macht Karrieren

Mehr als 46.000 Studenten haben sich für Hannover entschieden – und es werden immer mehr. Zum Beginn des Wintersemesters 2018/2019 wurden 11.500 weitere „Ersties“ an der Universität und den Hochschulen begrüßt. Was zieht so viele junge Akademiker nach Hannover – und was hält sie später hier? Begleiten Sie uns auf einer multimedialen Reise durch die Studentenstadt Hannover!

Der erste Tag in einem neuen Leben

Mit einem feierlichen Empfang im Welfenschloss hat Hannover zum Start des Wintersemesters tausende Erstsemester begrüßt.

Der erste Tag an der Uni hält immer Überraschungen bereit. Doch dass sie alle gemeinsam eine La-Ola-Welle machen, haben die neuen Studenten an der Leibniz-Universität nun wirklich nicht ahnen können. Rund 5300 Erstsemester beginnen zum Wintersemester an Hannovers größter Hochschule. Um sie alle zu begrüßen, treten Unipräsident Volker Epping sowie einige Studenten gleich zweimal nacheinander im Lichthof des Hauptgebäudes auf. Schichtbetrieb zum Studienstart. Gleichzeitig wird die Show in mehrere Hörsäle übertragen.

 

  Rund 29.300 Studenten lernen aktuell an der Leibniz-Uni, vor einem Jahr waren es noch 28.740. „Das läuft gegen den Trend. Fast überall sinken die Zahlen, aber Hannover zieht“, frohlockt Epping. Die Uni wird außerdem noch internationaler: Zum Wintersemester studieren insgesamt rund 3.888 junge Leute aus dem Ausland an die Leibniz-Universität. Das übertrifft den bisherigen Höchststand aus dem vergangenen Jahr mit 3.696 ausländischen Studenten. Die meisten kommen aus China (1.077), Syrien (323), Tunesien (315), Indien (288) und dem Iran (281).

Das sind die Hochschulen

Mehr als 46.000 Studierende haben sich für Hannover entschieden - und es werden immer mehr. Damit ist die Stadt einer der größten Lehr- und Forschungsstandorte in Norddeutschland.

Und das sind die Studenten

%

Naturwissenschaft & Technik

%

Medizin

%

Wirtschaft

%

Geistes- und Sozialwissenschaften & sonstiges

Das studieren die Erstsemester – und das wollen sie erreichen

Mein großes Hobby sind Videospiele

Mit 12 Jahren habe ich angefangen zu programmieren. Jetzt studiere ich Informatik, um später in die Videospielindustrie zu gehen.


Marvin Öhlerking (19), Informatik, Nienburg

 

Ich möchte Lehrerin werden

„Ich kann mir vorstellen innerhalb einer Schule aufzusteigen und Oberstufenkoordinatorin zu werden.


Lina Rottschäfer (19), Mathe und Sport auf Lehramt, Misburg-Nord

 

„Ich möchte anderen den Weg bereiten”

Das klingt vielleicht kitschig, aber ich möchte neuen Generationen als Lehrer den Weg bereiten. Ich war inspiriert von meinem eigenen Lehrer und will genau wie er Mathe und Chemie auf lustige Art vermitteln.


Hashma Helmand (21), Mathe und Chemie auf Lehramt, Ronnenberg

 

Darum kommen die Studenten nach Hannover

„Hannover? Echt schön!”

Hannover ist nah zu meiner Familie und meinem Wohnort Braunschweig. Außerdem finde ich Hannover echt schön.


Julia Brinkwirth (24), Deutsch und Biologie auf Lehramt, Braunschweig

 

„Es ist am günstigsten für mich”

Ich studiere hauptsächlich aus Kostengründen in Hannover. Ich wohne noch bei meinen Eltern und kann so sparen.


Benjamin Karm Tebbeb (18), Rechtswissenschaften, Sehnde

 

„Ich kenne hier schon viele Leute”

Ich wollte unbedingt Theater studieren und da lag Hannover am nächsten zu meiner Heimatstadt Lübeck. Außerdem kenne ich hier schon viele Leute und mag die Stadt.


Sabrina Hethey (20), Darstellendes Spiel und Englisch auf Lehramt, Nordstadt

 

Hochschulstadt Hannover: So hat alles angefangen

„Viele sind ganz euphorisch und wollen überall dabei sein.“

Sophie Peschke (25) studiert an der Hochschule Hannover Fernsehjournalismus im dritten Mastersemester. Seit 2017 engagiert sie sich im Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA). Der AStA organisiert unter anderem viele Erstsemester-Veranstaltungen für die Neuankömmlinge.

Was erwarten sich die frischgebackenen Studenten, wenn sie an die Hochschule kommen?

„Als ich angefangen habe, wollte ich vor allem schnell Leute kennenlernen, mir ein Netzwerk aufbauen und Beziehungen knüpfen. Ich denke, die Erstsemester haben die gleichen Erwartungen. Die meisten kommen ja allein an die Hochschule oder sogar nach Hannover und wollen in erster Linie zunächst Freunde finden.“

Wie gelingt es, schnell Freunde zu finden?

„Am Besten, wenn man viele Veranstaltungen besucht. Das kann außerhalb der Hochschule sein, in Kneipen oder Bars. Aber die Hochschule hat natürlich auch viel zu bieten, damit sich die neuen Studierenden gut vernetzen können. Das geht zum Beispiel bei den Aktionen der Fachschaftsräte oder auch bei unseren Veranstaltungen. Der AStA organisiert zum Beispiel Sportveranstaltungen, Sushi-Abende oder Konzerte. Dabei kann man nicht nur Leute seiner Fakultät kennenlernen, sondern auch Studierende anderer Hochschulen oder aus dem Ausland.“

Wann sind Ersties richtig in Hannover angekommen?

„Dann, wenn man die Stadt über den Campus hinaus entdeckt hat. Feiern gehen, Bars besuchen, ‚limmern‘ gehen – all das gehört einfach dazu. Besonders im ersten Semester hat man meistens noch Zeit dafür, weil viele Projekte an der Hochschule erst später anfangen.“

Was sind Probleme, mit denen sich Studenten im ersten Semester herumschlagen müssen?

„Neben ‚Wie leihe ich mir ein Buch aus?‘ und ‚Wie lade ich meine Mensakarte auf‘ stellt die Studienfinanzierung das größte Problem dar. Viele neue Studierende sehen beim Bafög und dem Wohngeldantrag nicht durch. Wer da Schwierigkeiten hat, kann gern zum AStA kommen. Unsere Referenten sind geschult und können weiterhelfen. Auch bei anderen Problemen steht unsere Tür natürlich offen. Sich Hilfe zu suchen ist besonders im ersten Semester wichtig.“

Gibt es etwas, worüber sich Studierende über die Anfangsschwierigkeiten hinaus ärgern?

„Na klar. Die Mensa-Situation am Expo Plaza ist da ein Thema. Im Moment gibt es dort nicht das gewohnte Angebot, da die Mensa umgebaut wird, und da fragen viele nach, ob man den Semesterbeitrag senken kann, wenn man dort oft hin muss und nichts ordentliches zum Essen bekommt. Auch das Semesterticket ist schwierig. Seit Beginn des Semesters gibt es neue Regelungen mit welchen Zügen man wo hinfahren kann. Das kennen sich viele Studierende noch nicht aus.“

Hier geht's nach der Vorlesung weiter

Kneipen – eine Auswahl

Clubs – eine Auswahl

Kneipen – eine Auswahl

Clubs – eine Auswahl